Skip to Content
  • Freeriden
    im Zillertal

    Pulverschnee bis über
    beide Ohren

Deine Unterkunftssuche wird ausgeführt, wir bitten um ein wenig Geduld.
Unterkunft suchen

Meine Suche

Freeriden

Freunde unberührten Pulverschnees fühlen sich im Zillertal pudelwohl. Das weitläufige Freeride-Paradies mit feinstem Powder und jungfräulichen Tiefschneehängen verspricht nicht nur ein pures Freiheitsgefühl, sondern auch reichlich Abwechslung. Das Zillertal zählt mit mehr als 65 Freerideruns zu den größten Tiefschnee-Eldorados der Alpen. Spannende Varianten, Runs aber auch traumhafte Tiefschneehänge zwischen 1000 und 2000 Höhenmeter sind nicht nur Insidern ein Begriff.

HINWEIS: Um das Erlebnis Freeriden in vollen Zügen genießen zu können, ist für alle Touren die geführte Abfahrt mit einem Guide empfehlenswert! Bei jedem Ride findet man Anbieter im Zillertal für geführte Freeride Touren.

Hier findest du eine Auswahl der Top-Lines im Zillertal:

Leichter Ride

"Outta Banks", Hochfügen

Schwierigkeit

leichter Ride

Höhenunterschied

von 2450m bis 1500m

Abfahrt: 950 Hm

Exposition

West

Max. Neigung

35°

Gefahrenstelle

keine

Beste Zeit

Dezember bis April

Charakter

Weite freie Hänge die zum auch zum Jumpen einladen

Anreise und Parken

Fügen im Zillertal – Hochfügen – Skigebiet Hochfügen

Lift & Ride

Auffahrt Zillertal Shuttle – direkt unter der Station unter dem Marchkopf hinüber queren und dann hinunter im Bereich des Holzalm Hochlegers (man überquert ihn zuerst mit der Seilbahn) quert man am besten wieder auf die Piste „Trau di Obi“ und so wieder ins Skigebiet zurück

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 2224 – West Schwaz, Freeride Map Austria Zillertal

Geführte Freeride-Tour

Wierer Stefan, www.zillertaler-bergfuehrer.at

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Krumbachalm, Isskogel Gerlos

Schwierigkeit

leichter Ride

Höhenunterschied

von 2263m bis 1400m

Aufstieg: 10 Hm

Abfahrt: 870 Hm

Exposition

Ost

Max. Neigung

35°

Gefahrenstelle

Rücksicht auf die Wanderer oder Rodler

Beste Zeit

Dezember bis März

Charakter

Über perfekte Hänge und steilen lichten Wald zur Krumbachaste auf eine Jause

Anreise und Parken

Gerlos - Isskogelbahn

Lift & Ride

Auffahrt mit Gondelbahn Isskogel – Sesselbahn Ebenfeld Express – Sesselbahn Steinmandl; Über zuerst steiles dann mäßig steiles Gelände östlich Richtung Nöckentalalm, dann durch den etwas steilen aber lichten Wald zur Krummbachalm. Ins Skigebiet zurück gelangt man über den Winterwanderweg entlang des Krummbaches

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 3219 – West Gerlos

Geführte Freeride-Tour

Wierer Stefan, www.zillertaler-bergfuehrer.at

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Falschriedel, Gerlos Königsleiten

Schwierigkeit

leichter Ride

Höhenunterschied

von 2420m bis 1500m

Aufstieg: 190 Hm

Abfahrt: 920 Hm

Exposition

Südost - Süd - Südwest

Max. Neigung

35°

Gefahrenstelle

keine

Beste Zeit

Dezember bis März

Charakter

Ebenmäßiges, traumhaftes Freeride-Erlebnis über den Südwestrücken

Anreise und Parken

Gerlos - Isskogelbahn

Lift & Ride

Auffahrt mit Gondelbahn Isskogel – Sesselbahn Fussalm Express – Sesselbahn Falschbach; Man hickt relativ kurz und mäßig steil zum Gipfel des Falschriedels, über seinen Südwestrücken hinunter Richtung Falschalm östlich weiter der Lichtung folgend zum Falschbach und wieder zurück ins Skigebiet oder kurzer auf Höhe der Talstation den Rücken nach Osten verlassen und zur Talstation des Falschbachliftes

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 3219 – West Gerlos

Geführte Freeride-Tour

Wierer Stefan, www.zillertaler-bergfuehrer.at

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Lärmstange, Hintertuxer Gletscher

Schwierigkeit

leichter Ride

Höhenunterschied

von 3100m bis 2120m

Abfahrt: 980 Hm

Exposition

Nord

Max. Neigung

35°

Gefahrenstelle

keine

Beste Zeit

Februar bis Mai

Charakter

Mäßig steile Genusshänge, auch zum Hineinschnuppern; an den steileren Passagen ist Einzelfahren geboten - Lawinengefahr!

Anreise und Parken

Mayrhofen – Tux – Hintertux- Hintertuxer Gletscherbahn

Lift & Ride

Auffahrt mit dem Gletscherbus I, II und III bis zur Gefrorenen Wand dann queren zu den Kasererschleppliften; Entlang der beeindruckenden Felswände und im Respektabstand von diesen über flaches Gelände zum Einschwingen Richtung Talstation der Schlepplifte, an diesen vorbei und nun über kupiertes Gelände zur 600 Hm tiefer gelegenen Piste

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 2230 - West Hintertux

Österreich-Karte / Blatt 2229 – Ost Brenner

Geführte Freeride-Tour

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Eder Christian, www.zillertal-alpin.at

Mittelschwerer Ride

"Superbowl", Hochfügen

Schwierigkeit

mittelschwerer Ride

Höhenunterschied

von 2350m bis 1500m

Aufstieg: 30 Hm

Abfahrt: 850 Hm

Exposition

Südost

Max. Neigung

40°

Gefahrenstelle

Die Querung unter den Lawinenverbauungen am Anfang und das Verlassen der Pfunds bei zu warmen Temperaturen im Frühjahr;

Rücksicht auf die Wanderer und Rodler;

Beste Zeit

Dezember bis März

Charakter

„Die Superbowl“ von norwegischen Freeride-Pionieren so benannt; ein großer Klassiker

Anreise und Parken

Fügen im Zillertal – Hochfügen – Skigebiet Hochfügen;

Lift & Ride

Auffahrt mit Gondelbahn Achteralm – Sesselbahn Pfaffenbichl; Von der Bergstation quert man östlich unter den Lawinenverbauungen zum markanten Rücken, die Abfahrt beginnt zuerst kurz steil südlich und endet auf der Höhe der Pfundsalm Mittelleger nun den Forstweg später der Rodelbahn folgend zurück ins Schigebiet Hochfügen;

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 2224 – West Schwaz,

Freeride Map Austria Zillertal Nord

Geführte Freeride-Tour

Wierer Stefan, www.zillertaler-bergfuehrer.at

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Großes Horbergtal, Horberg Mayrhofen

Schwierigkeit

mittelschwerer Ride

Höhenunterschied

von 2420m bis 1700m

Abfahrt: 750 Hm

Exposition

Ost - Südost

Max. Neigung

35°

Gefahrenstelle

Bei Südwestwetterlage (Föhn) starke Einlagerungen von Lawinenschnee, Orientierung im Gelände

Beste Zeit

Dezember bis April

Charakter

Landschaftlich sehr reizvoll, eine erholsame Abwechslung zum Pistenalltag

Anreise und Parken

Hippach – Horbergbahn

Lift & Ride

Auffahrt mit Gondelbahn Horberg – Sesselbahn Tappenalm – Gondelbahn 150er Tux – Sesselbahn Horberg; Direkt vom Ausstieg des Sesselliftes Horberg östlich ins lange reizvolle Horbergkar. Im Wesentlichen vom Talverlauf treibend zum Horbergbach. Ein kurzer Gegenanstieg führt zur westlich am Hang befindlichen, gut erkennbaren Forststraße und auf der zurück ins Skigebiet

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 2230 - West Hintertux

Geführte Freeride-Tour

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Eder Christian, www.zillertal-alpin.at,

Neumann Bernhard, www.mountain-sports-zillertal.com

Kleegrube, Hintertuxer Gletscher

Schwierigkeit

mittelschwerer Ride

Höhenunterschied

von 3250m bis 2200m

Abfahrt: 1050 Hm

Exposition

Nordwest

Max. Neigung

40°

Gefahrenstelle

Erster steiler Hang auf Höhe der Gefrorenen Wand, Einfahrt in die Kleegrube; Bei Südwestwetterlage (Föhn) starke Einlagerungen von Lawinenschnee

Beste Zeit

Februar bis Mai

Charakter

Oft unterschätzter Ride vor allem an den steileren Passagen ist Einzelfahren geboten

Anreise und Parken

Mayrhofen – Tux – Hintertux- Hintertuxer Gletscherbahn

Lift & Ride

Auffahrt mit Gletscherbus I, II und III bis zur Gefrorenen Wand über Piste 4 oberhalb der neuen Bergstation der Gefrorenen Wand Gondelbahn quert man zum ersten steilen Hang der auch aus der Gondelbahn gut zu erkennen ist. Am Ende dieses Hanges an geeigneter Stelle in die Kleegrube einfahren, auch diese einfahrt fordert ein gutes Auge und respektvolles Verhalten, nun kann man die Variante genießen, bis an das Ende der breiten Gletschermulde. An deren Ende 2100m links haltend wieder auf die Piste zurück

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 2230 - West Hintertux

Geführte Freeride-Tour

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Eder Christian, www.zillertal-alpin.at

Neumann Bernhard, www.mountain-sports-zillertal.com

Schwerer Ride

Wanglspitz, Horberg Mayrhofen

Schwierigkeit

schwerer Ride

Höhenunterschied

von 2420m bis 1700m

Abfahrt: 750 Hm

Exposition

Ost

Max. Neigung

55°

Gefahrenstelle

Bei Südwestwetterlage (Föhn) starke Einlagerungen von Lawinenschnee, Orientierung im Hang, extreme Steilheit

Beste Zeit

Dezember bis April

Charakter

Extreme Lines und Möglichkeiten, die man nicht unbedingt als Erster befahren muss

Anreise und Parken

Hippach – Horbergbahn

Lift & Ride

Auffahrt mit Gondelbahn Horberg – Sesselbahn Tappenalm – Gondelbahn 150er Tux; Man quert gleich in östlicher Richtung unter die Bergstation der Gondelbahn hinein und steht schon im extrem steilen, östlich gerichteten Gelände der Wanglspitze, ein gutes Wandstudium während der Auffahrt mit der Gondelbahn macht sich hier bezahlt

Kartenempfehlung

Österreich-Karte / Blatt 2230 - West Hintertux

Geführte Freeride-Tour

Bacher Peter, www.rocknsnow.at

Eder Christian, www.zillertal-alpin.at

Freeride in Hochfügen im Zillertal
Freeride in Hochfügen im Zillertal
Freerider in Hochfügen im Zillertal
Freerider in Hochfügen im Zillertal
Freerider am Rastkogel im Zillertal
Freerider am Rastkogel im Zillertal
Allgemeine Sicherheitstipps
  • Die angeführte Neigung stellt einen allgemeinen Wert dar und kann bei entsprechender Routenwahl auch überschritten werden.
  • Die Neigung steht jedoch klar im Bezug zur Lawinenwarnstufe bitte informiere dich über die Lawinenwarnstufe bzw. Wettervorhersage.
  • Trage sorge über eine korrekte und funktionierende Ausrüstung vor allem im Bereich Sicherheit. Verschütteten Suchgerät - Lawinenschaufel - Lawinensonde, sind ein MUSS; evtl. Lawinenairbag.
  • Beachte deine konditionellen Möglichkeiten, starte vor allem im Frühjahr nicht zu spät.
  • Gerade im freien Gelände erlebt man die Natur besonders intensiv, zeige vor allem du als Freerider Respekt und Verständnis für unsere Natur, nur so gelingt aktiver Naturschutz.
  • Nicht überall funktionieren Mobiltelefone.
  • Bei Unfällen alarmiere den Alpinnotruf der Bergrettung über die Kurzwahlnummer 140.

FREERIDE LEVELS

Du sollst so viel Spaß wie möglich haben, darum ist es wichtig, dass du dein Fahrkönnen richtig einschätzt. Da Freeriden anspruchsvoller ist als Piste fahren und bei Ermüdung sich die Ski- und Snowboardtechnik schneller verschlechtert, sollte man sich nicht überschätzen.

Such dir deinen richtigen Level aus, dann hast du mehr Freude beim Powdern.

  • Level 1: Du bewältigst alle Pisten problemlos und möchtest das erste Mal im Tiefschnee fahren.
    Bis 35° steil - Weitläufige, flache und mittelsteile Runs - Wenig Hindernisse.
  • Level 2: Du bist schon im Powder gefahren und möchtest noch mehr Surf- bzw. Freeridetechniken erlernen. Bis 39° steil - Runs mit Hindernissen, Bäume, Gebüsch, Felsen - Korridor fahren.
  • Level 3: Du bist vertraut mit dem Off- Piste fahren, möchtest aber in allen Schneearten und Geländeformen den besten Freeridestyle beherrschen. Bis 40° steil - Felsdurchsetzte Runs - Kurze schwierige Teilstücke - Beherrschung aller Schneearten.
  • Level 4: Du surfst alle Hänge und rockst die perfekteste Line. Steilste Passagen bereiten dir keine Probleme. Dein geschultes Freeride- Auge fokussiert das Beste aus dem Berg heraus. Über 45° steil - Perfektes beherrschen aller Schnee und Geländeformen - Bei schwierigen Teilstücken stürzen nicht erlaubt.

WICHTIGE KONTAKTE

Die Website verwendet Cookies